AKS kooperiert mit TUSEM

Im Zuge der Unterrichtsreihe Handball, besuchte uns Herr Stefan Krebietke (Sportlicher Leiter des TUSEM Essen) in den achten Klassen.

Zum Heimspiel des TUSEM gegen den TV Hüttenberg wurde die Schulgemeinde ebenfalls eingeladen. Aus der Klasse 8c sind im Folgenden Berichte verfasst worden:

Die Handballstunde, von Valerie und Elissa
Am Freitag, den  05.12.14 besuchte uns der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler und heutige Sportlicher Leiter des TUSEM Essen, Stefan Krebietke. In einer Doppelstunde Sport trainierte er uns in seinem Fachgebiet “Handball“.
Stefan Krebietke zeigte uns mit Freude, wie man die Technik im Handball spielerisch verbessern kann. Wir machten verschiedene Aufgaben, die uns auch viel Spaß bereitet haben. In der 1. Stunde haben wir viele Pass- und Wurfübungen gemacht. Die braucht man nämlich, um einen sauberen Pass an den Mann zu bringen und somit ein Tor zu erzielen. Die nächsten Übungen in der 2. Stunde waren auch sehr interessant, da wir versucht haben, ein Tor zu erzielen und die Verteidiger zu überlisten.
Am Ende der Doppelstunde haben wir noch ein Abschlussspiel gespielt. Außerdem haben wir uns am Ende sehr herzlich für diese amüsante und lehrreiche Stunde bei Herrn Krebietke bedankt.
Stefan Krebietke versucht mit solchen Aktionen das Handballfieber im Ruhrgebiet zu steigern. Vielen Dank Herr Krebietke, bei uns ist es Ihnen gelungen!

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiel, von Derk und Oguzhan

Die AKS wurde vom TUSEM Essen, am 09.12.2014, zum Spiel in der Sporthalle "Am Hallo" eingeladen. Der TUSEM trat gegen den Tabellennachbarn TV Hüttenberg an. Wir wurden freundlich empfangen und es war eine super Stimmung. Am Anfang des Spiels waren die Gäste sehr stark eingestellt und der TUSEM hatte einige Probleme ins Spiel zu finden. Die zweite Halbzeit war wesentlich besser und es war wieder ein ausgeglichenes Spiel. Das Spiel lief immer hin und her. Essen hätte am Ende der zweiten Halbzeit schon alles klar machen können, doch es stand 18:18 und die letzten Sekunden liefen. Die Fans waren sehr gespannt. Die Heimmannschaft erhielt in der letzten Sekunde einen Strafwurf. Der ganze Druck lag jetzt auf Peter Hornyiak, alles lag in seinen Händen. Die ganze Halle stand gebannt auf. Er trat an, warf, doch der Ball wurde gut vom gegnerischen Torwart pariert und das Spiel ging verdientermaßen Unentschieden aus. Trotz der kleinen Enttäuschung am Ende, war es eine super Stimmung.

Danke TUSEM!