Kath. Religionskurs besucht das Otto- Hue Haus und das Waldhausen- Stift

Sozialprojekt „Demenz- Freundlich im Quartier“

 

Über demenzgerechtes Wohnen hat sich der Kath. Religionskurs (Einführungsphase) im Otto- Hue Haus und im Waldhausen- Stift in Essen- Holsterhausen informiert. Im Mittelpunkt der Führungen standen Aspekte zu klassischen Pflegeeinrichtungen, Versorgungsmöglichkeiten im Alter und der Aspekt der Wertschätzung.
Der Kurs zeigte sich beeindruckend von den Einrichtungen, dass hier demenzerkrankte alte Menschen ein Leben in einem stilvollem Umfeld ermöglicht bekommen. Auch die Möglichkeit, hier eigenständig zu leben, jedoch Unterstützung im Alltag und Gesprächspartner und Freunde für gemeinsame Unternehmungen zu finden, fanden die Schülerinnen und Schüler toll. Eine Schülerin hat sogar spontan ihre Bereitschaft signalisiert, in ihrer Freizeit ehrenamtliche Aufgaben im Otto- Hue Haus zu übernehmen.
Im Gespräch mit der Heimleitung vom Otto- Hue Haus Frau Schulte stellte sich die ideale Verknüpfung zwischen privatem Wohnen und gesellschaftlichen Kontakt als wichtig heraus. „Wir alle können von den Erfahrungen der Großeltern und deren Generationen profitieren“, so die Heimleitung. Auch sei es in Zeiten des demographischen Wandels wichtig, solche Sozialprojekte „Demenz- Freundlich im Quartier“ in den Schulen flächendeckend einzurichten.
„Ich freue mich, dass die Schülerinnen und Schüler sich für ein solches Sozialprojekt geöffnet haben. Das soziale Lernen spielt eine zentrale Rolle in der pädagogischen Arbeit an der AKS“, so der Religionslehrer des Kurses.
Nach den Herbstferien wird der Kurs konkrete Betreuungsprojekte in den Einrichtungen anbieten. Die Vorbereitungen dazu laufen.