AKS auf Kulturkurs

Schüler/innen der Q1 besuchen ein Konzert in der Philharmonie

Am 08.11.2015 besuchte der Grundkurs Musik der Q1 der Alfred Krupp Schule die Philharmonie in Essen. Auf dem Programm standen vier sehr unterschiedliche Musikstücke aus der Postmoderne. Da diese Strücke im Unterricht mit Hilfe von Frau Olsen die Reihe der Epoche der Postmoderne vorbereitet wurde, war dieses Konzert eine perfekte Bereicherung. Es traf nämlich genau dieses Thema.

Die vier Musikstücke waren von vier verschiedenen Komponisten. Der bekannteste hier dürfte Helmut Lachenmann sein mit seinem Werk "Mouvement - Vor der Erstarrung". Auch wenn er nicht bekannt ist, garantierten die anderen Stücke (Claude Vivier: "Et je reverrai cette village étrange"; Rozalie Hirs:"The Honeymoon Conjecture"; Kaija Saariaho:"Graal Théâtre") eine außergewöhnliche Erfahrung.

Nach dem Konzert konnte der Kurs in einem Interview die Komponistin Rozalie Hirs kennenlernen. Hier hat die Schüler/-innen sehr erstaunt, dass sie eine ganz normale Person ist und sich mit Freude mit den Besuchern unterhält. Die Mehrheit des Kurses fand den Abend in der Philharmonie sehr ansprechend.

Eine gelungene Abwechslung zum alltäglichen Unterricht in der Schule!

 

Besuch des Aalto-Theaters der Klasse 6c

Am 23.11.2015 besuchten wir, die Klasse 6c der AKS das Aalto-Theater. Wir wurden durch viele Stockwerke geführt und mussten viele Treppen steigen. Ein Blick in die „Maske“ zeigte uns, wie Menschen hinter den Kulissen arbeiten. Im Zuschauerraum durften wir auf den teuersten Plätzen sitzen. Dass die Bühne so viel Technik benötigt, haben wir nicht gewusst. Unsere Klasse konnte nach einer Pause in der Mensa (Kantine) sogar ein Stück auf der Bühne erarbeiten. Es war die Wolfsschluchtszene aus der Oper „Der Freischütz“. Der Operchorsänger Christian M. studierte mit uns diese Szene auf der Probebühne ein. Nach mehreren Wiederholungen war es dann schließlich soweit: wir spielten unsere eigene Aufführung: Beleuchter, Bühnenarbeiter, Max, Kaspar, der Teufel und ganz viele gruselige Gestalten machten mit. Jeder hatte etwas Wichtiges zu tun. Und damit die Aufführung auch echt wirkte, durften wir sogar die Personen auf der Bühne schminken.

Wir alle waren begeistert über diesen schönen Vormittag.