Romfahrt

Ein Erlebnisbericht der Schülerinnen und Schüler.

Nachdem wir am Montag gegen Mittag in Rom gelandet sind, hat uns ein Bus vor unser Hotel in der Nähe des Stadtzentrums gebracht.
Wir hatten Zeit unsere Gemeinschaftszimmer zu beziehen und Freizeit bis zum Abend. Da unser Hotel sehr zentral lag, zwischen Restaurants, Eisdielen und Cafés, hatten wir eine Vielzahl an Möglichkeiten, unsere Freizeit zu gestalten. Der nächste Supermarkt und auch die nächste Metrostation waren bequem zu Fuß zu erreichen, genau wie die nahe gelegene Innenstadt. Am frühen Abend sind wir dann gemeinsam zu Fuß zum Colosseum gelaufen, hatten dort Zeit ein paar Fotos zu machen, und sind dann weiter am Palast des letzten italienischen Königs vorbei, durch die Innenstadt zum Trevibrunnen gelaufen. Das Wetter war schön und so haben wir, inmitten vieler Touristen und Passanten, das Referat über den Trevibrunnen gehört.
Nach einer kleinen Pause, in der wir die Möglichkeit hatten, in einer benachbarten Eisdiele ein Eis zu kaufen, sind wir weiter durch die Innenstadt zur Spanischen Treppe gelaufen. Die Spanische Treppe war an diesem Abend, aufgrund des schönen Wetters, gut besucht. Trotzdem fanden wir Platz uns zu setzen und den zweiten Vortag zu hören. Später sind wir zu Fuß zurück zum Hotel gelaufen und hatten noch ein wenig Freizeit bevor um 22 Uhr Zimmerruhe war.

Am Dienstag begann der Tag  mit einem reichhaltigen Frühstück um 08:30 Uhr. Dann machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Circus Maximus. Dort hörten wir einen sehr ausführlichen Vortrag über dieses berühmte Relikt. Er wurde zu Beginn des Römischen Reiches erbaut und diente unter anderem den römischen Kaisern dazu, das Volk mit Spielen auf ihre Seite zu ziehen. Danach besuchten wir das Forum Romanum. Auf dem antiken Marktplatz konnten wir uns gut in die Inhalte der Texte, die wir im Unterricht besprochen hatten, hineinversetzen und die Dimensionen begreifen. Nachdem wir das ganze Forum Romanum gesehen haben, durften wir die Stadt Rom erkunden. Während der einstündigen Pause aßen wir Spezialitäten, wie Pizza und Pasta.
Um 15:00 Uhr gingen wir zum Colosseum und hörten einen sehr informativen Vortrag über diese Sehenswürdigkeit. In dem Colosseum fanden viele historische Kämpfe und Spiele statt. Den restlichen Tag ließen wir in der italienischen Sonne ausklingen.


Am Mittwoch wurden wir mit dem Geräusch von prasselndem Regen geweckt, welcher den ganzen Tag bis zum spätem Abend andauerte. Wir starteten den Tag  um 8.40 Uhr mit dem Frühstück. Danach hatten wir bis halb elf Zeit für uns, bis wir uns dann auf dem Weg zu der Sankt Sebastiano Katakombe in Rom machten. Jedoch wurde der Ausflug mit von zwei Schülerinnen organisierten Vortrag abgebrochen, da es auf Grund eines Verkehrsunfalls nicht zum Weiterfahren des Buses kam. Somit machten wir uns von der Bushaltestelle am Circus Maximus auf dem Weg zu dem Pantheon, wo wir ein Referat von zwei weiteren Schülern hörten. Gegen 15 Uhr hatten wir Freizeit und konnten unseren eigenen Interessen nachgehen, besuchten Sehenswürdigkeiten, genossen italienisches Eis, Pasta und Pizza und ließen den Mittwochnachmittag gemütlich und mit neuen und interessanten Erfahrungen ausklingen. Um 22 Uhr traf sich unser Kurs wieder im Hotel, um über die Planung des nächsten Tages zu reden und um das ausgefallene Referat über die Katakomben zu hören.  Danach machte sich jeder auf den Weg in sein Zimmer, um den restlichen Abend zu genießen.


Nach dem ausgiebigen und leckeren Frühstück sind wir am Donnerstag direkt zur Metro gelaufen und nahmen anschließend die Bahn Richtung Vatikan. Dort haben wir ein sehr informatives Referat hören dürfen. Als es um den geschichtlichen Teil des Vatikan ging, konnten wir Schüler Bezug zum Latein-Unterricht nehmen und mit unserem vorhandenem Wissen abgleichen. Hinzu kam, dass alle Schüler es  interessant fanden, zu sehen wo das katholische Oberhaupt arbeitet und lebt, da man es sonst nur im Fernsehen verfolgen konnte. Von dort aus ging es direkt zur Engelsburg, die zusätzliche Informationen, dank eines Referates, zum Vatikan-Staat gab. Daraufhin ging es dann zurück zur Metro, mit der wir dann zu den Caracalla-Thermen gefahren sind. Wie man weiß, waren die Thermen ein wichtiger Bestandteil des römischen Lebens und des Latein-Unterrichtes. Dieses Referat vertiefte und vergrößerte unser Wissen um Einiges. Mit der prallen Sonne im Rücken liefen wir weiter zur Trajan-Säule, welche ebenfalls ausschließlich mit der römischen Hiermit endete die Referat-Reihe gegen 16:00 Uhr Ortszeit. Den restlichen Tag konnten wir Schüler damit verbringen, noch mal Rom in ganzer Pracht zu sehen, Eis essen zu gehen oder auch den Tag in einem italienischen Restaurant ausklingen zu lassen.


Am Freitag sind wir, wie an jedem anderen Morgen, zum Frühstück aufgestanden. Jedoch müssten wir alle unsere Sachen im Zimmer bereit zum Auschecken haben. Nach dem Frühstück müssten wir unsere Koffer aus unseren Zimmern, zum Portier tragen. Dort blieben sie dann 1 Stunde, bis der Bus kam, während wir unsere Zeit außerhalb des Hotels verbringen mussten. Kurz bevor der Bus da war, trafen wir uns und trugen unsere Koffer zum Eingang des Hotels. Der Bus fuhr uns dann zum Flughafen. Nachdem wir unsere Tickets hatten, durften wir selbstständig was unternehmen, bis wir uns dann kurz vor dem Abflug am Gate treffen sollten. Aus unerklärlichen Gründen aber verspätete sich unser Flug und wir standen eine halbe Stunde vor dem Flugsteig. Aufgrund des Absturzes, eines Germanwings Flugzeugs, am Dienstag, hatten viele ein ungutes Gefühl in den Flieger zu steigen. Unser Flug dauerte 1 Stunde und 50 Minuten und verlief ohne jegliche Schwierigkeiten. Um ungefähr 17:00 Uhr sind wir dann am Flughafen in Düsseldorf angekommen.


Von Sandra Bierkandt, Vivien Hartmann, Lea Glas, Birgül Yavuz, Bastian Rösler, Benjamin Bohn und Julian Ott