School Goes Global 2016

 

Die Abschlussveranstaltung des Schülerprogramms „School Goes Global 2016“ der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) fand am Samstag, den 21. Mai 2016 im Essener Ruhrturm statt.
Schulen aus ganz NRW präsentierten einer Fachjury ihre Projektarbeiten, mit denen sie Produktideen und Businesspläne für die Vermarktung deutscher Produkte in China vorstellten. Diese wurden in einer dreimonatigen Kooperationsphase zusammen mit chinesischen Austausch-
studenten der FOM vorbereitet. Auch 8 Schülerinnen und Schüler der Q1 der Alfred-Krupp-Schule waren in verschiedenen Teams vertreten. Im Vorfeld der Veranstaltung konnten wir uns zusammen mit Studenten der FOM Vorlesungen zum Thema „Basics of International Business Planning“ anhören. Die Vorlesungen wurden auf Deutsch und Englisch gehalten und ermöglichten uns sowohl Einblicke in den Studiengang Wirtschaft & Management als auch in das Studentenleben an einer privaten Hochschule.
Während der Vorlesungen trafen wir auf unsere chinesischen Gruppenmitglieder. Mit ihnen entwickelten wir die Projektidee, Volksfeste von China nach Deutschland zu bringen. Bei der Umsetzung des Projektes konzentrierten wir uns auf das chinesische Laternenfest, das traditionell am 15. Tag nach dem chinesischen Mondkalender (in diesem Jahr am 22.Februar) gefeiert wird.
Es werden bunte Laternen u.a. in der traditionellen Hasengestalt aufgehängt, beschriftet mit Rätseln, die gelöst werden müssen. Zuhause bereiten Familien Tangyuam-Klöße mit mit klebriger Reismehlfüllung zu.
Englisch war für uns die wichtigste Sprache. Die chinesischen Teilnehmer sprachen auch Deutsch, jedoch reichten ihre Deutschkenntnisse nicht immer aus, so entstanden oftmals kuriose Situationen, in denen wir uns mit einem Mischmasch aus Deutsch, Englisch und Chinesisch verständigen mussten. Manchmal musste auch der Zeichenstift zur Hilfe genommen werden.
Wir wurden für die Präsentation von der Jury gelobt, jedoch reichte es leider nicht fürs Finale.
Zur Stärkung in der Mittagspause gab es ein üppiges Buffet und Softdrinks. Danach bewunderten wir die Präsentation der drei Finalistengruppen. Gewonnen hat die Gruppe „Health Wheel“, die mit der Krankenkassenkarte ausleihbare Fahrräder in chinesischen Großstädten einführen will.
Alles in Allem war School goes Global eine tolle Erfahrung, wir haben Studenten aus anderen Kulturen kennengelernt und Freundschaften geschlossen.

Julia Schneider, Q1